Sucht

e-Zigarette Nikotin

Verbraucher haben ein Problem: Wer sich heute für die in ihrer Verbreitung noch recht junge elektrische Zigarette interessiert, findet nur schwer wirklich aussagekräftige Fakten, denn wie kaum ein anderes Genußmittel ist diese Form des Rauchens immensen Vorurteilen und falschen Darstellungen ausgesetzt. Oft genug werden solche Berichte dann im Konjunktiv verfasst („Es könnte sein, dass...“), so dass dem Leser zwar schnell die fadenscheinige Botschaft solcher Propaganda von Seiten selbsternannter Gesundheitsschützer klar wird, er jedoch trotzdem keine Infos zum Thema erhält, mit denen sich dann etwas anfangen ließe. Auch die Befürworter argumentieren wenig sachlich und verharmlosen vielleicht den einen oder anderen Aspekt.

Ein Vergleich mit der Zigarette aus Tabak ist jedenfalls von vornherein sinnlos und müßig, da beide Varianten auf völlig unterschiedlichen Zusammenhängen basieren. Eines freilich ist offensichtlich: Wenn die E-Zigarette mit Verboten und Schmähungen belegt wird, so sollte das eigentlich auch für den echten Tabak gelten, denn dessen Schädigungen sind nachgewiesen und nicht nur Spekulation!

Bei der E-Zigarette gibt es jedenfalls ganz eigene Risiken und mögliche Gefahren. Wir möchten hier vor allem auf den Einsatz von Nikotin verweisen, das für das eigentliche Raucherlebnis verantwortlich ist, als Substanz jedoch immer wieder im Verdacht steht, den Körper des Rauchenden über Gebühr zu belasten. Dies jedoch nicht in erster Linie als akute Bedrohung, sondern vielmehr als sich schleichend entwickelnde Sucht nach dem Stoff, ein Umstand, der für jede Form des Nikotinkonsum gelten muss.

Das Nikotin selbst ist allerdings nicht für die viele unterschiedlichen Rauchererkrankungen verantwortlich, die durch Tabak begünstigt werden, denn dafür sind die chemischen Beisätze und Substanzen verantwortlich, während Nikotin in richtiger Dosierung sogar als Heilmittel Anwendung finden könnte. Bei einer elektronischen Zigarette, die beim verwendeten Liquid auf den Zusatz von Nikotin setzt, ist eine Vergiftung nicht möglich, dafür ist die aufgenommene Menge viel zu gering und darüber hinaus stuft selbst die WHO den Stoff allein als nicht krebserregend ein.

Die Verwendung des reinen Nikotins scheint jedenfalls ein Vorteil und kein Risiko der E-Zigarette zu sein, so dass sich gerade für starke Raucher der Umstieg lohnen könnte.